5 Sterne Tour

Allgemeine Information

Die 5 Sterne Tour hat ihre Basis in Kiskede, von dort brechen wir jeden Morgen in eine andere Richtung auf und kehren am Abend dorthin zurück, so dass am Ende der Woche das Muster eines Sterns entstanden ist.

Während dieser Tour bleiben Sie in demselben Gästehaus, eventuell übernachten Sie eine Nacht in einem anderen Gästehaus. Wir reiten durch herrliche Wiesen, entlang alter verschlungener Waldwege, über schier endlose Hügel – Transsylvaniens Schönheit lässt sich am besten vom Sattel aus erkunden.

Hier im geschichtsträchtigen Transsylvanien, dem Herzen des Landes, entdecken Sie eine ursprüngliche Landschaft, in der die Menschen so leben, wie sie es seit Hunderten von Jahren getan haben. Wir werden durch abgeschiedene Dörfer reiten und dort den Menschen, ihrer Kultur, ihrer Tradition, ihren Tänzen und Bräuchen begegnen. Große Schaf- und Rinderherden ziehen gemächlich über das Grasland und auch die Tiere des Waldes und des Feldes werden uns auf unseren Wegen begegnen. Vom Pferderücken können wir den Bauern zuwinken, die auf traditionelle Weise ihrer Felder bestellen.

Der Ritt

Während dieser Tour reiten Sie unsere gut ausgebildeten, leistungsstarken und schnellen ungarischen Sportpferde (Shagya-Araber, Gidran, Kisberi, Lippizaner). Unsere Pferde werden kontinuierlich von uns trainiert und sie sind bestens für das hiesige Gelände geeignet.

Wir benutzen Englische Zäumung. Jedes Pferd hat seinen eigenen, von einem örtlichen Sattler hergestellten Sattel (Typ Englischer Vielseitigkeitssattel). Wir reiten 5 Tage, je zwischen 4 und 6 Stunden. Am 5. Tag haben die Pferde einen Ruhetag und wir organisieren einen Ausflug für Sie.

Wir reiten alle Gangarten, je nach Untergrund und Gelände. Auf geeigneten Strecken kann es schon mal schnell werden – unsere Pferde lieben diese langen Gallopaden. Obwohl unsere Pferde sehr sicher und gehorsam sind, ist diese Tour nicht für Anfänger geeignet. Als Reiter sollten Sie in der Lage sein, auch in schnellerem Tempo ein Pferd in einer Gruppe zu beherrschen, ebenso sollten Sie sicher in verschiedenen Geländearten sein. Manchmal müssen natürliche Hindernisse (Baumstämme, Bäche, kleine Gräben) überwunden werden. Sie sollten gesund sein und über ausreichend Kondition verfügen.

Da die ungarischen Pferde kleiner sind als die Deutschen Warmblüter, liegt die Gewichtsbeschränkung bei 90 Kilo. Wir empfehlen das Tragen eines Reithelmes.

Aktivitäten

Sie werden nicht nur reiten, sondern können – wenn Sie möchten – auch die Kultur Transsylvaniens kennen lernen. Auf einigen unserer Touren können wir örtliche Handwerker besuchen. Wenn wir am Abend von unserer Tagestour zurückgekehrt sind, können Sie zu Fuß oder mit dem Mountainbike die Umgebung erkunden. Auch Ausflüge mit dem Pferdewagen oder Wildbeobachtungen (Bären) organisieren wir gerne für Sie. An dem Ruhetag der Pferde werden wir nach Sighisoara (Schäßburg), eine malerische mittelalterliche Stadt und Bestandteil des UNESO Weltkulturerbes, fahren.

Unterkunft / Verpflegung

Sie wohnen in einem Nachbardorf in einem gemütlichen Gästehaus, von dem wir sie jeden Morgen zu unserem Reitzentrum und am Abend zurückbringen (ca. 10 Minuten). Es gibt 4 und 5 Bett-Zimmer mit gemeinsamem Bad. Einzelzimmer stehen für einen geringen Aufpreis zur Verfügung.

Je nachdem, welche Tagesrouten wir wählen, wird eventuelle eine Nacht in einer anderen Unterkunft verbracht. Ihr Gepäck wird von uns dorthin transportiert.

Die 5 Sterne Tour beinhaltet 7 Übernachtungen (Sonntag – Sonntag), davon 5 Tage im Sattel. Für unsere Mahlzeiten verwenden wir Gemüse, Milchprodukte und Fleisch von ortsansässigen Bauern. Zu Beginn jedes Tages frühstücken wir gemeinsam im Gästehaus, das Mittag nehmen wir entweder als Satteltaschen-Picknick oder in kleinen Gaststätten, die landestypische Spezialitäten servieren und die auf unserem Weg liegen, zu uns. Am Abend gibt es die wohlverdiente Hauptmahlzeit in unserem Gästehaus. Vegetarier und Veganer sind uns willkommen, bitte sagen Sie uns bei der Buchung Bescheid.

Streckenbeschreibung

Die im Folgenden beschriebene Wegbeschreibung gibt unsere geplante Streckenbeschreibung wieder, auf Grund von aktuellen Wetterverhältnissen oder anderen unvorhersehbaren Ereignissen können sich die Tagesstrecken kurzfristig ändern. Wir haben die Entfernungen und Zeiten der einzelnen Tagestouren mit Besonnenheit geplant und getestet, es kann jedoch sein, dass wir, abhängig von den individuellen Wünschen und/oder Reitfähigkeiten der Teilnehmer, Touren ändern oder kürzen.

Tag 1

Ankunft in Cluj Napoca, von wo wir Sie am Nachmittag vom Flughafen abholen und in Ihre Unterkunft bringen. Die Fahrt dauert ungefähr 4 Stunden. Im Gästehaus angekommen gibt es Abendessen, ein kurzes Kennenlernen und eine erste Einweisung / Information.

Tag 2

Nach dem Frühstück werden Sie in das Reitzentrum gebracht (ca. 10 Minuten). Dort lernen Sie die Pferde kennen und wir geben jedem Reiter ein passendes Pferd. Auf dem Reitplatz können Sie sich warm reiten und mit ihrem Pferd vertraut machen.

Dann geht es los: Unser erstes Ziel ist ein malerisches Waldstück in der Nähe des Dorfes Székelyszentmihály (sprich: Zeketsch Zent Mihai, rumänisch: Mihaileni). Wir durchqueren traditionelle Dörfer, reiten über bunte Wiesen und entlang alter Wege. Die Hügel eröffnen uns den Blick auf die abgeschiedenen Täler, die Berge am Horizont und den endlosen Himmel. Das prickelnde Gefühl von frischer, würziger Luft, das Gefühl von Freiheit und Grenzenlosigkeit wird uns ab heute unser treuer Begleiter sein. Manchmal flitzen Hasen und Wildkaninchen über die üppigen Wiesen, ein Fuchs flieht vor dem Geräusch der donnernden Hufe oder eine Gruppe Rehe beobachtet uns wachsam aus sicherer Distanz. Heute reiten wir vorwiegend Schritt und Trab, auch manch kleiner Galopp ist dabei. Wir werden etwa 4 – 4,5 Stunden im Sattel verbringen und dabei 30km zurücklegen. Mittags bringt uns unser Serviceauto ein kaltes Lunch.

Tag 3

Am zweiten Tag könnte unsere Tour etwas kürzer ausfallen, je nach Wunsch unserer Gäste. Wir reiten nach Kissolymos, ein weiteres sehenswertes Dörfchen in unserer Region. Wir kommen durch das Nachbardorf Nagykede (sprich: Nodschkädde), überqueren einige Hügel und einige kleinere, kaum befahrene Straßen. Von hier zeigt sich die Natur von ihrer landestypischen Seite: Täler, traditionell bewirtschaftete Äcker und Felder und lichte Wälder. Das Wäldchen auf dem Hügel ist unser erstes Ziel für einen ausgedehnten, herrlichen Galopp. Knorrige Waldwege und bunte Wiesen wechseln sich ab, bis wir unser Ziel Kissolymos (sprich: Kisch eu mosch) erreichen. Hier machen wir unsere Mittagspause. Anschließend treten wir den Rückweg an, wieder traben wir durch blühende Wiesen, galoppieren auf uralten Pfaden und blicken auf den See, der tiefblau im Tal leuchtet.

Wir verbringen 4 – 5 Stunden im Sattel und legen eine Distanz von etwa 28 km zurück. Ein kaltes Picknick wird uns in der Mittagspause geliefert.

Tag 4

Der dritte Reittag bietet uns viele großartige Gelegenheiten für ausgedehnte Trab- und Galoppeinheiten. Auf unserem Weg kommen wir an der höchsten Jesus Statue Osteuropas vorbei. Sie steht auf dem Gordon Hügel (953m), am Rande der Ortschaft Farkaslaka (Lupeni). Heute reiten wir 5 – 6 Stunden und verbringen die Mittagspause (1-2 Stunden) am Fuß der Statue.

Tag 5

Der 5. Tag ist der Ruhetag für die Pferde. Wir werden den Tag in Sighisoara (auf Deutsch: Schäßburg oder Schäsbrich) verbringen und durch die verwinkelten Gassen dieser märchenhaft schönen Stadt streifen. Sighisoara gehört dem UNESCO Weltkulturerbe an und gilt als eine der am besten erhaltenen mittelalterliche Städte Europas. Aus dem 16.Jahrhundert sind Kopfsteinpflaster, neun imposante Türme, reich verzierte Bürgerhäuser und landestypisch gestaltete Kirchen fast unversehrt erhalten – Prag oder die Altstadt Wiens lassen grüßen! Sighisoara ist außerdem der Geburtsort von Vlad Dracula, auch bekannt als Vlad Tepes (Vlad, der Pfähler), Herrscher der Walachei von 1456 – 1462 und Vorbild für Bram Stokers literarische Figur des Grafen Dracula.

Wir verbringen den Tag in der Stadt, dort nehmen wir auch ein traditionelles transsylvanisches Essen zu uns. Gegen Abend geht es zurück in das Gästehaus.

Tag 6

Nach der Pause sind alle gut ausgeruht, so dass der heutige Tag perfekt für einen längeren Ritt ist. Wir verbringen den ganzen Tag im Sattel und erreichen Firtosváralja (sprich: Firtosch Wahroljo) am Abend. Dort übernachten wir in einem gemütlichen Gästehaus. Tagsüber reiten wir durch viele kleine Dörfer. Dort werden uns lokale Speisen und Getränke angeboten, wir sehen traditionellen Handwerkern bei ihrer Arbeit zu und besuchen einige der lokalen Sehenswürdigkeiten. Die Ausblicke während der Tour sind unglaublich: endlose Weiten unter einem endlosen Himmel, der würzige Duft der Kräuter und der Berge umgibt uns, und mit etwas Glück sehen wir Rehe, Hirsche, Füchse, Bären- und Wildschweinspuren. Wir essen dort zu Abend, auch wird uns ein Folklore Programm geboten.

Tag 7

Der letzte Tag mit unseren Pferden. Auf anderen Wegen als am Vortag kehren wir nach Kiskede zurück. Am späten Nachmittag werden wir unser Reitzentrum erreichen, dann heißt es Abschiednehmen und von unseren Pferden und wir bedanken uns bei ihnen für die gute Zusammenarbeit. Ein besonders Abendessen markiert unsere letzte Nacht hier unter dem weiten Sternenhimmel.

Tag 8

Nach dem Frühstück bringen wir Sie wieder zum Flughafen Cluj Napoca und wünschen Ihnen einen gute Reise!